Aktuelles

Aktuelles

Pünktlich zum Weihnachtsfest erscheint das neue Heft aus der Reihe „Oberwinterer Geschichte(n)“

Der Autor Hans Atzler beschreibt in ihm die Geschichte vom ersten Bahnhof für Oberwinter in Rolandseck bis hin zum heftig umstrittenen Umbau des Bahnhofs Oberwinter in unseren Tagen.

Es beleuchtet die Bedeutung der Eisenbahn für den Arbeitsmarkt des Ortes, erzählt von Rottenarbeitern, Schrankenwärtern und Streckenläufern. Die schweren Zeiten nach dem Ersten Weltkrieg werden ebenso thematisiert, wie die Hamsterfahrten in den Notzeiten nach dem Zweiten Weltkrieg.

Garniert wird das ganze von vielen netten Oberwinterer Geschichten, die dem Autor von Zeitzeugen zugetragen wurden.

Das 116 Seiten starke Heft kostet 6,50 Euro und ist hier über das Kontaktformular des Rathausvereins Oberwinter, in Lene´s Cafe´, Hauptstraße 97, Oberwinter sowie in Hauffes Buchsalon, Marktstraße 34, Remagen zu erwerben.


Plakat „Oberwinterer Dialekt“

Hier die Übertragung des Plakats (DIN A3) ins Hochdeutsche, das für zwei Euro im Rathaus zu kaufen ist, als Download:

Die Übersetzung können Sie hier herunterladen: Oberwinter Dialekt Übersetzung